• |

Aikido & Ju-Jutsu

Das Budoangebot im VSTV umfasst die Budosportarten Aikido und Jujutsu und Elemente des Judos  für Kinder ab 6 Jahren.

Nach oben gibt es keine Altersgrenzen und auch Jugendliche und Erwachsen sind gerne willkommen.

Wir bieten 4 verschiedene Gruppen an, die dem jeweiligen Leistungsstand angepasst sind. Auch Eltern, die mit  ihren Kindern zusammen etwas machen wollen sind gerne willkommen.

Näheres können sie gerne beim Trainer erfragen oder sie kommen zu einer kostenfreien Übungsstunde vorbei.

Ju-Jutsu

 

Ju-Jutsu wurde aus den Bereichen Judo, Karate und Aikido neu entwickelt und stellt an sich den Anspruch eine moderne, neue Selbstverteidigungs- und Zweikampfsportart zu sein. Deutsches Ju-Jutsu ist ein modernes, offenes Selbstverteidigungssystem für die Praxis des täglichen Lebens sowie klassische Kampfkunst in einem.
Neben den Grundelementen Bewegungsformen, Falltechniken, Abwehrtechniken Schlägen und Tritten sind ebenso Wurf- und Hebeltechniken der unterschiedlichsten Form sowie Techniken für die Auseinandersetzung im Boden im Ju-Jutsu vertreten.
Eine Sportart und effektive Selbstverteidigung, die für Jedermann geeignet ist.

 

Aikido

Aikido ist eine defensiv ausgerichtete Kampfkunst. Daher werden im Aikido ausschließlich Verteidigungstechniken eingeübt, die darauf abzielen den Angreifer, bzw. einen Angriff zu kontrollieren.
Das Training setzt sich aus einer Reihe unterschiedlicher Übungen zusammen: Spezielle Atemübungen und Grundbewegungen, hauptsächlich kreis- und spiralförmige Wurf- und Haltetechniken, werden im Training vermittelt.
Bei unseren Übungen wechseln regelmäßig die Partner, so daß auch Anfänger mit Fortgeschrittenen üben können. Als Ergänzung und zur Verdeutlichung der Aikido-Prinzipien arbeiten wir auch mit Holzwaffen wie Schwert, Stock und Messer.

Trainingszeiten

Aikido / Ju-Jutsu Aikido-Anfänger Aikido-Fortgeschritten
Tag & Uhrzeit Mittwoch
16:00 - 17:30
Sonntag
18:00 - 19:30
Ort Turnhalle Nathrather Straße
Trainer Andreas Frewer
Tag & Uhrzeit Montag
16:00 - 17:00
Ort Turnhalle Elfenhang
Trainer Andreas Frewer
Tag & Uhrzeit Montag
17:00 - 18:00
Ort Turnhalle Elfenhang
Trainer Andreas Frewer

Ansprechpartner

Andreas Frewer

Abteilungsleitung

0202-508339

andreasfrewer@yahoo.de

 

 

Was ist Ju-Jutsu?

Ju-Jutsu als (übersetzt) „sanfte Kunst“ basiert hauptsächlich auf Selbstverteidigungstechniken. Jede Verteidigungstechnik ist gegen mehrere Angriffsarten anwendbar. Durch beständiges Üben werden die Bewegungsabläufe automatisiert. In Kombinationen können die Techniken sinnvoll verbunden und in der freien Verteidigung gegen freie Angriffe als echte Selbstverteidigung angewendet werden. Bei dieser Methode wird bereits mit einer kleinen Auswahl von Verteidigungstechniken von Anfang an ein größtmöglicher Nutzeffekt durch variable Anwendung erzielt. Bestehende Konzepte werden kontinuierlich erweitert und optimiert, ohne sich an die Einschränkungen bestimmter Stile oder Philosophien zu halten.


Ju-Jutsu besteht aus folgenden Elementen:

  • Falltechniken (Fallschule)
  • Abwehrtechniken
  • Bodenkampf
  • Atemtechniken (Schlag- und Tritttechniken)
  • Wurftechnik
  • Hebeltechniken
  • Würgetechniken
  • Sicherungstechniken
  • Nothilfetechniken
  • Waffenabwehr
  • Transporttechniken
  • Nervendruckpunkttechniken

Was ist Aikido?

Morihei Ueshiba Aikido ist eine traditionelle japanische Kampfkunst, begründet von dem Japaner Morihei Ueshiba (1863-1969). Aikido beinhaltet das Ausnutzen der natürlichen Kräfte und Bewegungen und strebt nach Harmonie zwischen Körper und Geist. Statt künstlich antrainierter Muskelkraft läßt Aikido die eigenen Energiequellen entdecken und dient der inneren Ruhe und dem Selbstvertrauen. Da es keine Wettkämpfe gibt, findet kein hinderliches Kräftemessen statt, sondern eine gemeinsame Fortentwicklung nach den Prinzipien des Aikido. Verbessert werden u.a. die Körperhaltung, der Umgang mit Aggressionen (auch der Eigenen), die Fähigkeit zur Entspannung, die Beweglichkeit, das Reaktionsvermögen, die Koordination, die Atmung, ... und natürlich kommt auch der Spaß an der Bewegung nicht zu kurz.

 

In der Praxis wird ein Angriff um- oder weitergeleitet und der Angreifer so in Spiralbewegungen geführt, bis er die Kontrolle über die eigene Bewegung verliert und aufgeben muß. Die Technik wird meist mit einem kontrollierten Wurf oder Hebel abgeschlossen. Die Aktionen werden von beiden Partnern mit einem Minimum an körperlicher Kraft und innerhalb der natürlichen Beweglichkeit ausgeführt. Daher ist diese Kampfkunst auch sehr gut für Frauen geeignet. Ungeeignet ist es dagegen für diejenigen, die in kurzer Zeit gefährliche Kampftechniken erlernen wollen. Denn um Aikido zur Selbstverteidigung anwenden zu können, sind viele Jahre intensiven Übens nötig.

Die japanischen Schwertkampfkünste haben einen deutlichen Einfluß bei der Entwicklung des Aikido gehabt.